zu eddh.de ... eddh.de
Das eddh.de-Forum
 
 FAQFAQ   SUCHENSUCHEN   MitgliederlisteMitgliederliste   UsergruppenUsergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LOGINLOGIN 

Suche Kontakt zu ehemaligen Piloten...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> General
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HCL
eddh.de User


Hier seit: 01.04.2003
Beiträge: 38
Ort: Laatzen

BeitragVerfasst am: Di, 19 Feb 2008, 1:12    Titel: Suche Kontakt zu ehemaligen Piloten... Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Wie das Thema schon sagt suche ich Kontakt zu Fliegern bzw. ehemaligen Fliegern, die - aus welchen Gründen auch immer - dazu gezwungen waren, das Fliegen unfreiwillig aufzugeben.

Gibt es so jemanden unter Euch?

Wenn ja würde es mich aus gegebenem Anlaß sehr interessieren, wie Ihr mit dieser Situation zurechtgekommen seid.

Schöne Grüße,
Euer HCL
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FL
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 06.01.2006
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: Di, 19 Feb 2008, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mich!

mit 14 Jahren Segelflug, 17 Jahren Motorsegler und mit 18 Lenzen dann noch Motorflug. Als PPL A,B,C'ler dann die Ausbildung zum CPL begonnen. So weit so gut. 1990 folgte die Bewerbung bei der DFS. ich bin genommen worden, allerdings beim ersten Medical durchgefallen. Daraufhin habe ich Einspruch beim Fliegerärztlichen Ausschuß des LBA's eingelegt. Und in dieser Angelegenheit hat man mir alle meine Lizensen weggenommen. Auch hier ein Einspruch von mir. Den Einspruch gegenüber dem Ergebnis als Fluglotse bei der DFS habe ich gewonnen. Meine Flugscheine allerdings sind weg, bzw. waren weg. 2002 habe ich nochmals eine Untersuchung angestrebt und gewonnen. Ich könnte jetzt wieder fliegen. Allerdings müßte ich komplett von vorne anfangen, was ich mir zeitlich nicht erlauben kann. Gut, ich bräuchte fast keine Theorie-Stunden mehr, könnte mich sofort der theoretischen Prüfung stellen, aber alle meine Flugstunden (knapp 600) sind weg. Also lass ich es lieber und lenke die Flieger von Frankfurt aus von unten..Wink

Als man mir meine Scheine weggenommen hat, habe ich geflennt!!
Ganz ehrlich. Es ging mir total beschissen. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo du es einfach nicht ändern kannst und lernst damit umzugehen.

Gruß
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HCL
eddh.de User


Hier seit: 01.04.2003
Beiträge: 38
Ort: Laatzen

BeitragVerfasst am: Do, 21 Feb 2008, 0:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hm...ist bei mir genau umgekehrt. Je länger es her ist, umso mehr macht es mir zu schaffen.

Ich mußte aufhören, weil es finanziell einfach nicht mehr ging. Dazu muß ich sagen, ich bin bzw. war kein Flächenflieger, sondern Heli-Pilot. Also so ziemlich die kostspieligste Variante der Hobbyfliegerei. Das hat sich bei mir auch schon von Anfang an bemerkbar gemacht. Ich habe den Schein vor jetzt ziemlich genau 13 Jahren gemacht, wollte mir einfach meinen großen Lebenstraum erfüllen. Wenn's schon beruflich nicht geklappt hat, dann wenigstens privat. Und ich habe mir den Schein mühsam zusammengespart.

Weil die Helifliegerei leider so verdammt teuer ist, hat es bereits damals schon nur für die Pflichtstunden gereicht. Meine Scheinverlängerungen habe ich von den Flugstunden her immer nur ganz knapp geschafft. Aber es ging eben noch.

Mittlerweile sieht es so aus, daß mein Einkommen gerade noch ausreicht, um mich und meine Familie von Monat zu Monat zu retten. Sich mal nebenbei noch irgend etwas zu gönnen, ist nicht mehr drin, von der Fliegerei ganz zu schweigen. Vor zwei Jahren bin ich das letzte Mal geflogen. Sowohl dieser letzte Flug als auch die vorangegangenen letzten Flüge waren alles nur noch Checkflüge, weil die zeitlichen Abstände zwischen den Flügen immer größer wurden. Mein letzter Alleinflug liegt noch sehr viel länger zurück.

So, und seit einem Jahr nun ist mein Schein abgelaufen. Und da sich an meiner wirtschaftlichen Situation kaum noch etwas ändern wird, wird es für mich keine Erneuerung geben.

Ich kann mich nur sehr schwer damit abfinden. Es gibt Momente, wo es mir regelrecht das Herz zerreißt, wenn ich darüber nachdenken muß, oder wenn ich nur mal einen Heli vorbeifliegen sehe. Ich weiß nicht, wie ich mich damit abfinden kann bzw. soll. Alles in mir sträubt sich dagegen. Mir ist aber auch klar, daß mir gar nichts anderes übrig bleibt.

Und deswgen suche ich jetzt nach Leidensgenossen, von denen ich vielleicht lernen kann, wie ich ich es auf die Reihe kriegen kann, damit klarzukommen. Bis jetzt habe ich nicht die geringste Ahnung, wie das überhaupt möglich sein sollte.
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Allison
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 04.11.2003
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: Do, 21 Feb 2008, 10:23    Titel: Flugschein weg wegen medical Antworten mit Zitat

Ich empfehle den US PPL zu machen. Ist in 2 Wochen in USA zu schaffen. Der bleibt ein Leben lang. Wenn das Medical weg ist darf man nicht fliegen aber sowie es wieder ok ist, kann man wieder in das Cockpit steigen. Eine Variante in USA ist das LSA, da braucht man nur den Führerschein, so wie ich weiß.
In Deutschland gibt es viele US Reg. Flieger zu chartern.
Ich selber habe noch meinen JAR Schein, habe aber zur Sicherheit vor 10 Jahren auch noch den original US PPL gemacht. War in einer Woche abgehakt. Die Theorie habe ich damals bei Sportys in Wbd. vorher in den Computer gehackt.
Allison :roll:
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FL
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 06.01.2006
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: Do, 21 Feb 2008, 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

bei mr ist es wohl etwas einfacher, da ich ja noch in der Luftfahrt beschäftigt bin. Einmal als Lotse bei der DFS in Frankfurt, dann als Prüfer für BZF/AZF sowie als Theorielehrer für AZF/BZF, Navi und Luftrecht an verschiedenen Flugplätzen bei uns in der Gegend. Da fällt mir das vielleicht nicht so schwer wie dir im Moment. Selbst wenn ich wiederfliegen wollte, mir fehlt ganz einfach die Zeit dazu. Frau. Kinder, Hund und Haus halten mich dermaßen auf Trab, das ich fast keine Zeit mehr für Hobbys habe. Wie ich im Winter dann die Arbeiststunden ableisten sollte, ist für mich ein Rätsel. Natürlich ist die Option, wenn vielleicht die Kidner groß sind, nochmals wieder anzufangen eine echte Alternative. Aber wer weiß was dann ist?

Grüße
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roho
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 13.08.2004
Beiträge: 131
Ort: EDVK

BeitragVerfasst am: Do, 21 Feb 2008, 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

@hcl

Ein Mann begrüßt jeden Morgen sein rechtes Bein mit einem dankbaren und fröhlichen Kneifen: „Schön daß Du noch da bist und ich Dich spüren kann, Du gutes liebes Bein…..“
Die Reste davon sollten in seiner Jugend fortgeworfen werden, hervorragende Ärzte retteten es. Damals war er Deutscher Jugendmeister auf der Langstrecke, Krüppel schrie sein Hirn….bis er die anderen Patienten sah und lernte, wie vergleichsweise glimpflich er davon gekommen war.
Sieht er Jogger, schmerzt es ihn schon, aber dann siehe Satz 1.

Ein Ehepaar erhielt die Nachricht, daß ihr Sohn an Muskeldystrophie leidet und nicht sehr alt werden würde. Das Leben brach über ihnen zusammen….bis sie den Rat des Professors umsetzten: „LEBEN Sie!“ Und sie LEBTEN 15 intensive Jahre und zeigten ihm die Welt, so wie er sich das gewünscht hatte.
Wird der Schmerz zu groß, nehmen sie sich in den Arm und trösten sich: „Er durfte LEBEN und wir mit ihm, dafür sind wir unendlich dankbar.“

Du durftest Dir den Traum vom Fliegen erfüllen, betrachte ihn als wunderbaren TEIL des LEBENS und freue Dich über diese Zeit, die Dir vergönnt war.

Gruß Rolf
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mayday
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 28.12.2005
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: Do, 21 Feb 2008, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo HCL,

ich kann mir gut vorstellen das die Sittuation für dich sehr belastend ist, besonders wenn noch dazu kommt das du schwer kämpfen mußt um mit deiner Familie einigermaßen über die Runden zu kommen.

Auch wenn dich das vielleicht nicht tröstet, ich denke du bist weiß Gott kein Einzelfall, man kann es fast beinahe auf jeden Flugplatz beobachten... jedes Jahr weniger Flugbewegungen... ob es der Selbstständige ist dessen Unternehmen den Bach runter gegangen ist und dessen Flugzeug nun verschleudert oder gar gepfändet wurde, oder der Angestellte der nicht mehr kommt weil er sich die Chartergebühr nun nicht mehr leisten kann, es werden aus finanziellen Gründen von Jahr zu Jahr weniger.

Klar kann man sagen: "Du mußt doch froh sein, es gibt andere denen geht es noch viel schlechter als dir, die Leben von ALGII und hungern schon fast"

Auch was Roho angeführt hat stimmt uneingeschränkt, in manchen Augen mag dein Schmerz als höchst undankbar, ja fast schon dekadent erscheinen.

Trotz dem ist er da und du wirst ihn nicht abstellen können, du wirst das Helifliegen so lange vermissen wie du lebst, das ist das mit dem du dich abfinden mußt und du mußt lernen dich mit dem zu arangieren.

Du wirst nicht mehr Helifliegen wenn du nicht im Lotto gewinnst, einen betuchten Gönner findest der es dir finanziert, oder es anderweitig Geld vom Himmel regnet.

Um loslassen zu können mußt du einen Schlußstrich ziehen und akzeptieren das es vorbei ist, das ist so hart wie es elementar ist endlich los zu lassen!

Es ist wie bei einer Liebesbeziehung in der man verlassen wurde, so lange man noch hofft ist man nie frei, leidet wie ein Hund, und ist unfähig sich neu zu verlieben.

Lass los und verlieb dich neu, Fliegen ist toll ohne Frage, Helifliegen ist besonders toll sehe ich auch so... aber wenn Claudia Schiffer eben schon vergeben und unereichbar ist was soll man tun?

Such dir ein neues Hobby, es gibt so viele schöne Hobbys die von kostenlos bis billig rangieren und die es alle wert sind sie zu betreiben.
Wenn du die Fliegerei nicht aufgeben kannst, Segelfliegen ist die mit Abstand billigste Art seinen Arsch eigenhändig in die Luft zu hiefen... vielleicht ein schwacher Trost für einen Helipiloten... jeder eingefleischte Segelflieger würde dir aber bescheinigen das es eine gute Wahl ist den Fuel to Noise Converter stehen zu lassen und es höchste Zeit war endlich richtig fliegen zu lernen!

Kopf Hoch!

Mayday
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Torsten
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 24.06.2003
Beiträge: 56
Ort: EDDS

BeitragVerfasst am: Do, 13 März 2008, 2:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne einige, die haben vor Jahren ihre ICAO-Lizenz auslaufen lassen (müssen) und konnten diese jetzt relativ problemlos reaktivieren (Medical, Prüfung HPL, Checkflug). Ggf. sind noch CVFR und NVFR notwendig für eine vollwertige JAR-Lizenz, aber grundsätzlich ist es mit JAR einfacher geworden, wieder einzusteigen als früher.

Auch interessant der bereits genannte Weg über den US-PPL oder der franz. UL-Schein. Ganz neu ist dieser Tipp, danach geht sogar MoSe
http://www.segelflugzentrum-koenigsdorf.de/us_segelfluglizenz

Es gab im US-AOPA-Pilot mal einen Bericht über einen Airline-Piloten. ATPL mit Begeisterung und plötzlich Medical weg. Er hat sich eine http://www.libertyaircraft.com/ mit den verlängerten Flügeln zugelegt, als MoSe ohne Medical aber mit IFR-Ausrüstung zugelassen, war damit beim Oshkosh.

Letztlich alles "Mutmacher" für den Fall, das der Hammer mal fällt, aber keine echte Strategie.
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> General Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2 © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de