zu eddh.de ... eddh.de
Das eddh.de-Forum
 
 FAQFAQ   SUCHENSUCHEN   MitgliederlisteMitgliederliste   UsergruppenUsergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LOGINLOGIN 

Zahn gezogen - Lizenz weg!
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> Air-Laws
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grumman Tiger
Family-Member


Hier seit: 11.06.2002
Beiträge: 152
Ort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 12:58    Titel: Zahn gezogen - Lizenz weg! Antworten mit Zitat

Wer war den neulich gerade beim Zahnarzt, und hat eine örtliche Betäubung bekommen? Keiner? Na, der eine oder andere hat sich vielleicht eine Grippeschutzimpfung geholt? Ja? Prima. Dann lebst Du ja gesund - nur fliegen darfst Du dann nicht mehr!!

Auszug aus dem JAR-FCL 3.040 c - Eingeschränkte flugmedizinische Tauglichkeit:

"Der Inhaber eines Tauglichkeitszeugnisses hat in folgenden Fällen unverzüglich die Weisung der zuständigen Stelle, eines flugmedizinischen Zentrums oder eines flugmedizinischen Sachverständigen einzuholen:

(1) nach einem stationären Klinik- oder Krankenhausaufenthalt von mehr als 12 Stunden; oder
(2) nach einem chirurgischen Eingriff oder *EINER INVASIVEN MASSNAHME*; oder
(3) bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten; oder
(4) wenn das ständige Tragen einer korrigierenden Sehhilfe erforderlich wird."


Im Klartext: das LBA sagt, dass jede der oben aufgezählten Massnahmen eine invasive Massnahme ist, die die Flugtauglichkeit einschränkt; nicht nur vorübergehend, sondern bis auf Weiteres fluguntauglich macht. Das Medical ruht - und damit wird die Lizenz ungültig! Shocked

Und nun? Telefonische Rücksprache mit dem Fliegerarzt, der das vielleicht in der Akte vermerkt und der mir dann pro Anruf jeweils ein neues "Go" bzw. eine neue Weisung gibt? Wird das in der Akte vermerkt, damit der Versicherungsschutz bzw. die Lizenz aktiv bleibt und man das nachweisen kann? Vielleicht hat der Arzt dann bald eine 0190... Nummer, damit die Gebühren gleich mit eingezogen werden?

Also: Nach einem Zahnarztbesuch fliegen? Der Zahn kann Dir gezogen werden...

ATC'ler, Du bist doch fit in den Gesetzen Wink - weißt Du einen Rat Idea oder kannst mir das erklären?

Rick
(ungeimpfter Gebissträger)
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luftauge
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 29.06.2002
Beiträge: 400
Ort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde da jetzt nicht gleich in Panik verfallen.
"Invasiver" Eingriff klingt zwar heftig, und mag auch Zahnbehandlungen und einige andere Eingriffe beinhalten, am besten beim Flugmediziener nachfragen, der sollte es am Genauesten wissen.

Wäre wohl absolut lächerlich, wenn man wegen eines ehemals schmerzenden und darum entfernten Zahns nicht mehr fliegen dürfte, bzw. ein Gutachten einholen müsste, oder ?

Ich hatte gestern ein Gespräch mit einem Kollegen über diese Thema, es sieht so aus:
Trifft eine der von Dir aufgezählten Voraussetzungen zu, ohne dass du Deinem Flugmediziner es mitgeteilt hast, und das LBA oder der ME erfährt es nachträglich, ist er zur Anzeige verpflichtet. Es ging dabei um einen konkreten Fall, in dem ein Pilot zu einer dieser Fachuntersuchungsstellen muss, und sich die Flugtauglichkeit wiederholen muss.

Andererseits ist heutzutage wirklich Alles denkbar...

Gruß Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
metal
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 24.07.2004
Beiträge: 106
Ort: EDMM

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 14:07    Titel: Re: Zahn gezogen - Lizenz weg! Antworten mit Zitat

Grumman Tiger schrieb:

Und nun? Telefonische Rücksprache mit dem Fliegerarzt, der das vielleicht in der Akte vermerkt und der mir dann pro Anruf jeweils ein neues "Go" bzw. eine neue Weisung gibt?

Exakt! Kannst ja berichten, wie's ausgegangen ist!

Grüsse
Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grumman Tiger
Family-Member


Hier seit: 11.06.2002
Beiträge: 152
Ort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Andreas,

nein, nein, Panik habe ich nicht Smile Aber zu denken gibt mir das hier schon.

Wie das ausgeht? Ganz einfach - ich geh' nicht mehr zum Zahnarzt (iiiggit!) - oder unmittelbar vor meiner Verlängerungsuntersuchung.

luftauge schrieb:

Wäre wohl absolut lächerlich, wenn man wegen eines ehemals schmerzenden und darum entfernten Zahns nicht mehr fliegen dürfte, bzw. ein Gutachten einholen müsste, oder ?


Ja, für Lächerlichkeiten sind schon einige Bestraft worden... und wie.

Gruß
Rick

PS: Soll ich jetzt ernsthaft jedesmal den Fliegerarzt anrufen? Ich glaub, ich geh' ab sofort zum Homöophaten, da gilt das nicht.
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ninety
eddh.de User


Hier seit: 05.12.2004
Beiträge: 15
Ort: HH

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

also, wenn es um medikamente geht, soll man doch nur seinen fliegerarzt fragen, ob das klar geht. das wird auch nirgens vermerkt. ich hab im sommer ein bisschen heuschnupfen, da nehm ich regelmäßig lorano. die hat mein fliegerarzt mir gesagt, da die nicht müde machen oder so. ich würde immer als erstes den fliegerarzt befragen. der wird das schon wissen. und der wird einen da wohl nicht irgendwo reinreissen, wo es nicht nötig ist. man sollte nur auf ihn hören!! :D irgendwo stand auch, wie lange man nach gewissen eingriffen nicht fliegen soll. bei impfungen z.b. war das glaub ich ne knappe woche. wenn es nach den gesetzestexten gehen würde, dürfte man ja gar nichts mehr machen. :?
und sonst, gibt es eben keinen zucker mehr oder du kaufst dir ein gebiss! :wink:
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
luftauge
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 29.06.2002
Beiträge: 400
Ort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
PS: Soll ich jetzt ernsthaft jedesmal den Fliegerarzt anrufen?


Ja klar, das wäre am Sichersten Twisted Evil
Nee, ich würde beim Doc anrufen, und mir so eine Liste kopieren lassen, das sollte kein Problem sein, zumindest hat man sich das ewige Anrufen gespart. Vielleicht gibts auch Zusammenfassungen, so dass man sich nicht auch noch extra eine richtig fette "Flugmedizinische Checkliste" ins Regal stellen muss.

Mit lächerlich meinte ich eigentlich den Behördenwahnsinn Shocked - aber hast schon Recht, man kann gar nicht so dumm denken, wie es passieren kann...

Gruß Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
swisscubpilot
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 03.06.2002
Beiträge: 218
Ort: CH-6052 Hergiswil

BeitragVerfasst am: Mi, 16 Feb 2005, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Das Resultat solcherlei Blödsinn wird einfach sein, dass ein Grossteil sinnvoller Einschränkungen auch nicht mehr beachtet wird.

Es ist wie beim Steuernzahlen: wenn ein gewisser Punkt überschritten ist, dann wird nur noch beschissen, und das sogar mit gutem Gewissen.

Hans
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Users besuchen
Grumman Tiger
Family-Member


Hier seit: 11.06.2002
Beiträge: 152
Ort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do, 17 Feb 2005, 6:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hans - Very Happy

solche Worte von Dir? Wink Vorsicht - das Finanzamt hat auch Internet Exclamation

Bei so simplen Themen wie z.B. Blutspenden wird sich doch jeder Pilot in Zukunft überlegen, ober er den anschliessenden Behördenwahnsinn mitmacht, oder nicht. Da liegt man auch immer ein paar Stunden im Krankenhaus, oder man schaut auf die Uhr, und sieht zu, dass man nach 11 Stunden und 55 Minuten die Location verläßt...

Das Beste an dieser Geschichte ist: diese Vorschriften kennt kaum einer, ist wohl auch besser so. Sonst haben wir bald folgenden Zustand:

Woran erkennst Du einen Piloten?

Wenn der berühmte Satz kommt "...ist hier zufällig ein Arzt?" -> ... und einer steht, auf geht Shocked

Gruß
Rick


Zuletzt bearbeitet von Grumman Tiger am Fr, 18 Feb 2005, 6:58, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roho
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 13.08.2004
Beiträge: 131
Ort: EDVK

BeitragVerfasst am: Do, 17 Feb 2005, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich persönlich sehe nur folgende Möglichkeiten des Handelns:
1. Ignorieren = Fliegen ohne Lizenz mit allen straf- und privatrechtlichen Folgen.
2. Nur in Akten (z.B. KrVers) vermerkte Maßnahmen anmelden = Fliegen ohne Lizenz mit allen o.a. Folgen wenn es trotzdem rauskommt.
3. Zähneknirschend akzeptieren in enger Abstimmung mit Fliegerarzt = Fliegen mit Lizenz ohne o.a. Folgen befürchten zu müssen.

Wer was wie macht ist eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft.

Folgendes Szenarium: Harte Landung mit Materialschaden. Haftpflichtversicherung gehört unglücklicherweise zum Konzern meiner Krankenversicherung d.h. Datenabgleich, geht, wie ich befürchte, auch sonst. Dort aufgeführte medizinische Maßnahmen werden abgeglichen mit der Akte beim Fliegerarzt......möglicherweise Hausarzt...
Vielleicht läßt man mich auch vorher noch eidesstattlich versichern...
Lösung 1. + 2. in diesem Fall Fox Alpha

Schmerzverzerrte Grüße, da zur Zeit davon betroffen (Lösung 3.)
Rolf
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luftauge
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 29.06.2002
Beiträge: 400
Ort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: Do, 17 Feb 2005, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

ähm...
das mit dem Ausdruck "...zur Anzeige verpflichtet..." ist vielleicht etwas hart rübergekommen. Damit ist keine Strafanzeige gemeint, sondern
Anzeige = Bekanntmachung, Weitergabe einer Information ans LBA durch den ME.

Wie das hergeleitet oder mit dem StGB verknüpft werden kann, weis ich so direkt auch nicht. Die Unterlassung der ärztlichen Mitteilung ans LBA hat zuerst einmal Folgen für den ME, wenns bekannt wird.
Hat das LBA diese Mitteilung erhalten, werden ggf. weitere Maßnahmen von dort veranlasst. So sähe wohl der "normale" weg aus.

Wie immer in diesen Fällen:
Bin kein Anwalt - ist rein spekulativ und hypothetisch anhand bekannter und gelernter Behördenverfahrensweisen hergeleitet Cool

Gruß Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> Air-Laws Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2 © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de